Nächster Versand in
:
:
¹
Blog
Facebook
Über Garnelio
Garnelio Team
Beitrag teilen:

Der Koi mit dem Fleck auf dem Kopf

Der Koi mit dem Fleck auf dem Kopf

Für viele Koifans ist der Tancho der Inbegriff des Koi. Ein roter Fleck auf einem weißen Koi - eine Klasse für sich.

Tancho-Kohaku, Tancho-Showa oder auch Tancho-Goshiki haben eines gemeinsam: den roten Fleck auf dem Kopf. “Tancho” bedeutet, wörtlich übersetzt aus dem Japanischen, “Roter Scheitel”.

Reinweiß und nur mit einem kräftig roten Fleck auf dem Kopf, mittig, möglichst rund und nicht die Oberkante der Augen berührend, das ist der Tancho Kohaku. Diese Zeichnung erinnert an die japanische Flagge und soll deswegen in Japan besonders beliebt sein - ein weit verbreiteter Irrtum, was seiner ungebrochenen Popularität in Europa jedoch keinen Abbruch tut.

Drei Farben und mehr

Besonders beliebt sind die dreifarbigen Tancho, also Sanke und Showa, bei denen der Fleck auf dem Kopf rot ist, sich ansonsten aber Schwarz und Weiß auf dem Körper abwechseln.

Der Tancho-Showa hat, außer dem roten Kopffleck, der vom Schwarz überlappt werden darf, die Körperfärbung eines Shiro-Utsuri. Besonders hoch geschätzt wird ein Rancho-Showa, bei dem sich eine große Summe - Markierung auf der Schulter befindet und das Schwarz sich nach Art des Showa-Sanshoku über den Kopf bis zum Maul hinzieht.

Der Tancho-Sanke zählt ebenso zu den beliebtesten Koi. Die Farbgebung besteht aus der Grundfarbe Weiß/Rot mit schwarzen Flecken, wobei das Rot ausschließlich auf den großen Fleck am Kopf konzentriert ist.

Auch bei einigen anderen Koi kommen Tancho-Merkmale vor. Das sind dann etwa Goshiki oder Hikari, die ebenfalls dreifarbig sind, nur eine andere Anordnung und Ausprägung der Farben haben.

Der Fleck ist weg?

Die meisten Koi verändern - vor allem in den ersten Lebensjahren - ihre Farben. Das geschieht meist langsam, das Gesamtbild verändert sich kaum. Unglücklicherweise passiert es bei den Tancho gar nicht so selten, dass vor allem während einer kühleren Überwinterung der rote Fleck ganz verschwindet. Und leider bildet er sich dann auch nicht mehr zurück. Das Ergebnis ist ein weißer Koi, ein Shiro-Bekko oder Shiro-Utsuri. Je größer der Tancho ist, wenn man ihn erwirbt, umso kleiner ist die Wahrscheinlichkeit, dass das passiert.

Tancho-Showa

Bei diesem dreifarbigen Koi darf das Schwarz den roten Fleck überlappen.

Tancho-Sanke

Der rote Fleck drängt sich durch das zurückhaltende Schwarz in den Vordergrund.

Tancho-Hikari

Tancho, den roten Kopffleck, gibt es selten auch bei anderen Zuchtformen.

Tancho-Kohaku

Klare Abgrenzung des kräftig roten Flecks auf reinweißem Körper.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Immer die besten Angebote per E-Mail

JETZT kostenlos anmelden und Sparen!
Shopware Agentur  six-media.de