Beitrag teilen:

Gartenteich und Miniteich - was tun bei Starkregen und Hochwasser?

 

Leider treten Hochwasser und Starkregen immer öfter auf, und immer mehr Teichbesitzer und Miniteich Fans fragen sich, was man wohl nach einem extremen Wetterereignis unternehmen sollte. Wir versuchen, Hilfestellung zu geben. Bitte beachtet - Menschenleben gehen vor! Wenn Gefahr für Leib und Leben besteht, solltet ihr wirklich, wirklich nicht im Garten herumhüpfen und nach euren Teichfischen sehen. An der Stelle müssen wir einfach vernünftig sein, auch wenn's erstmal weh tut. Bitte sichert immer zuallererst euch und eure Lieben und geht keine unnötigen Risiken ein!

iStock-154920147

Starkregen und Miniteiche

Wir fangen erstmal klein an und widmen uns den kleinsten Balkonteichen, Fassteichen und anderen kleinen Teichstellen im Garten und auf Terrasse und Balkon. Sind Starkregenfälle angekündigt, sind Miniteiche nämlich besonders gefährdet.

Die kleinen Wasservolumen sind sehr anfällig gegen Veränderungen von außen - die Wasserwerte können sehr schnell durch das Regenwasser in einen gefährlich niedrigen Bereich rutschen, sodass ein Säuresturz droht. Miniteiche können zudem schnell überlaufen und dabei Teich Bewohner "verlieren". Die im Wasser gelösten Nährstoffe können durch einen starken Zulauf von Regenwasser oder Hangwasser ins Ungleichgewicht geraten; in der Folge können Algenplagen drohen. Bei im Boden eingelassenen Miniteichen kann der Teichrand aufweichen, hin und wieder ist auch die Kapillarsperre danach nicht mehr intakt, ... man sollte nach starken Regenfällen und Platzregen beim Miniteich genau hinschauen.

Säuresturz im Miniteich

Durch Regenwasser kann das Teichwasser stark aussüßen - weil Regenwasser praktisch keine Mineralstoffe enthält, wird das Wasser im Kübelteich stark verdünnt, es wird weicher und saurer. Dadurch verliert der pH Wert seine Puffer und kann stark fallen - der gefürchtete Säuresturz, der Fische, Wirbellose und sogar manche Pflanzen im Teich das Leben kosten kann.

Wenn du nach einem Starkregen oder gar Hochwasser anderes zu tun hast, als einen großen Wasserwechsel im Teich zu initiieren, kann dir der Teichzeit pH/KH+ Teichstabilisator dabei helfen, die Karbonathärte und damit den pH-Wert im Teichwasser im optimalen Bereich von 7,5 bis 8,5 zu stabilisieren und das Aussüßen durch Regenwasser rückgängig zu machen.

Die Gesamthärte leidet unter starkem Regenwasserzulauf im Miniteich ebenfalls; um sie gezielt wieder zu erhöhen, eignet sich das Teichzeit GH+ Aufhärtesalz mit seinem idealen Kalzium-Magnesium-Verhältnis von 2 zu 1. Damit lieferst du der Teichbiologie im Miniteich nach dem ganzen Wasserstress die nötigen Mineralstoffe.

Den Miniteich sichern

Einen transportablen Miniteich in einem großen Kübel, einem Holzfass, einem halben Weinfass oder ähnlichem kann man eventuell ganz einfach vor einem angekündigten Starkregenereignis in Sicherheit bringen. Dazu lässt man so viel Wasser ab, dass der Teich im Kübel transportabel wird, und bringt ihn an einen überdachten Platz, wo er vor eventuellem Hochwasser geschützt ist. Eine Sackkarre kann dabei sehr gute Dienste leisten!

Einen nicht mobilen Miniteich schützt vor Starkregen ein Sonnensegel oder einfach ein Schirm - Achtung jedoch bei Sturm! Bitte geht keine Risiken ein und achtet sehr gut auf das Wetter.

Vor eindringendem Hangwasser kann ein Erdwall schützen, der mit etwas Abstand zum nicht mobilen Miniteich aufgeschüttet wird, oder aber Sandsäcke (wenn die nicht anderweitig gebraucht werden).

Fische aus dem Miniteich im Übergangsquartier

Wenn du deinen Teich nicht ausreichend schützen kannst, solltest du eventuell vorhandene Fische wie Medaka vor dem Davongespültwerden schützen und sie vorsichtshalber aus dem Teich nehmen. Als Übergangsquartier reicht schon eine Mörtelwanne, ein großer Eimer mit 20 oder 30 Litern, eine Aufbewahrungsbox, ... oder natürlich ein Aquarium ab 54 Litern. Deiner Fantasie sind hier wenig Grenzen gesetzt. Setz die Fische mitsamt Teichwasser um und gib noch eine oder zwei Pflanzen aus dem Teich dazu. Weil die nützlichen Bakterien, die im Wasser deines Miniteichs Schadstoffe abbauen, auf Oberflächen sitzen, bringen die Pflanzen aus dem Teich schon eine gute Menge Reinigungsbakterien mit.

medaka-komachi-kohaku-von-oben

Einen Filter oder einen Luftsprudler kannst du einsetzen, unbedingt notwendig ist das jedoch nicht. Stell die Wanne mit den Fischen so auf, dass das Hochwasser sie nicht erreichen kann - je nach angekündigter Stärke also vielleicht nicht unbedingt in den Keller, die Garage oder das Erdgeschoss.

Der Miniteich nach dem Hochwasser

Und wenn es doch passiert ist? Der Miniteich konnte nicht ausreichend geschützt werden, der Wasserstand war zu hoch, die Strömung zu stark, der Regen zu überraschend (oder du warst überhaupt nicht vor Ort ...) - was musst du nun tun?

Wurde dein Kübelteich umgeworfen und der Inhalt davongespült, ist vermutlich eine Grundreinigung und Neueinrichtung der einzig gangbare Weg.

Blieb dein Kübelteich wider Erwarten stehen oder hast du einen im Boden eingelassenen Miniteich im Garten, musst du tätig werden: Im Hochwasser schwimmt allerhand unerwünschtes - Schlamm, Fäkalien, Diesel, Heizöl, Benzin, Schwermetalle, viele andere Schadstoffe ... ein großer Wasserwechsel ist in einem Miniteich nach einer Überschwemmung sicher eine gute Idee.

Zuvor solltest du aber genau schauen. Sind deine Fische (wenn welche drin waren) noch da? Achte darauf, dass du beim Absaugen des Teichwassers keine davon mit einsaugst!

In einem Kübelteich leistet ein manueller Mulmsauger aus dem Aquarienhandel gute Dienste, bei einen eingelassenen Miniteich funktioniert dieses Aquarium Gerät allerdings nicht, weil es ein gewisses Gefälle braucht. Wem ein Teichschlammsauger eine zu große Investition ist, schöpft von Hand möglichst viel Schlamm ab, lässt das frische Wasser mit etwas Druck in den Teich einlaufen und pumpt nochmals gut 80% des Wassers ab. Eine Tauchpumpe aus dem Aquarium Handel leistet dabei gute Dienste. Die letzten Verunreinigungen eliminiert ein Wasseraufbereiter wie der Teichzeit Pond Clear, der Schadstoffe bindet und unschädlich macht.

Die Wasserpflanzen aus dem Teich und die Teichdekoration wäschst du gründlichst ab und entfernst dabei mögliche Schlammreste und Verunreinigungen.

Dann richtest du deinen Miniteich wieder ein, füllst ihn mit Frischwasser auf und setzt die Fische samt der noch vorhandenen Pflanzen aus dem Quarantäne Quartier wieder ein.

Miniteich

Biologisch aktive lebende Milchsäurebakterien in Teichzeit Bio-Aktiv können das biologische Milieu des Teichwassers nach einer Neueinrichtung oder einer Überschwemmung verbessern und - so vorhanden - den Teichfilter in seiner Arbeit unterstützen; dadurch kann das Algenwachstum, das nach einer Neueinrichtung fast unweigerlich einsetzt, recht gut eingedämmt werden. Aktive Milchsäurebakterien können außerdem die Schleimhäute der Fische und Wirbellosen im Miniteich stärken und schützen und sogar ihre Verdauung und ihr Immunsystem unterstützen - nach dem Hochwasser Stress ist das sicherlich nicht verkehrt.

Starkregen und Gartenteiche, Schwimmteiche, Koiteiche und Co.

Auch ein Gartenteich, Koiteich, Schwimmteich oder ein anderer Teich kann durch Starkregen extrem aussüßen und viele der Mineralstoffe verlieren, die das Teichwasser puffern und den pH Wert stabil halten. Weil ein großer Wasserwechsel im Gartenteich nicht unbedingt einfach vor sich geht, kannst du die Wasserwerte in deinem Teich nach einem Starkregen ohne Überschwemmung mit dem Teichzeit pH/KH+ Teichstabilisator und dem Teichzeit GH+ Aufhärtesalz wieder in den grünen Bereich bringen. Bitte nicht vergessen, vorher die Karbonathärte und die Gesamthärte deines Teichwassers zu messen, dann fällt dir die Dosierung viel leichter.

Das Problem mit dem Hangwasser

Hat der viele Regen dagegen Erde in deinen Gartenteich gespült, kann das Stress geben. Gartenerde enthält viel zu viele Nährstoffe für den Teich, und insbesondere bei Teichen am Hang kann das Hangwasser enorm viel Erde und Schlamm in den Gartenteich spülen. Algenplagen und im schlimmsten Fall sogar ein Umkippen des Teichs sind leider keine Seltenheit, wenn nach Starkregen schlammiges Oberflächenwasser in den Teich abfließt.

iStock-1458760574

Dann hilft ein Teichschlammsauger. Alternativ oder für die letzten Reste kannst du dich des Teichzeit MudEx Teichschlammentferners bedienen. Gib das Mittel in den Teich, und nach etwa einer halben Stunde treiben Pflanzenreste, Schlamm, Feststoffe und allerhand anderes unerwünschtes auf, sodass du den ganzen Dreck einfach abkeschern kannst. Bitte beachte auf jeden Fall die Anwendungshinweise, ehe du den Teichschlammentferner verwendest!

Den Teich vor dem Hochwasser sichern

Hast du deine Habseligkeiten und deine Lieben bei einer Hochwasserwarnung in Sicherheit gebracht und deine Wohnung oder dein Haus gesichert und es ist noch Zeit, kannst du je nach Größe auch noch den Gartenteich vor dem Hochwasser sichern. Wenn sie nicht anderweitig dringender gebraucht werden, können Sandsäcke gute Dienste leisten.

Teichtechnik wie einen Teichfilter, Wasserpumpe und Wasserspiele schaltest du ab; bau die Teichtechnik ab, die außerhalb deines Teichs steht und nicht wasserdicht ist. Bring vor allem die elektrischen Teich Geräte am besten ins Haus und bringe sie dort wassergeschützt unter, um Wasserschäden zu vermeiden.

Wohin mit den Fischen?

Wertvolle Fischbestände kannst du versuchen herauszufangen und in großen Wannen hochwassergeschützt zwischenzulagern. Pump möglichst viel Teichwasser in die Wannen, in die die Fische umgesetzt werden sollen, und gib Pflanzen aus dem Teich hinein. So bringst du einige Reinigungsbakterien mit ein, die auf den Biofilmen auf deinen Teichpflanzen sitzen. Die Wannen müssen auf jeden Fall hochwassergeschützt stehen, also nicht unbedingt im Keller oder in der Garage!

Den Gartenteich nach Hochwasser wieder fit machen

Schau deinen Gartenteich nach dem Hochwasser genau an - treiben Schlieren auf dem Wasser? Das können Reste von Heizöl oder Diesel aus leckgeschlagenen Tanks sein, die das Hochwasser mitgebracht hat. Vermutlich wird auch einiges an Schlamm, Pflanzenresten und eventuell sogar Fäkalien in deinem Teich schwimmen, vielleicht auch noch das eine oder andere Stück Müll.

iStock-104206362

Keschere alles ab, was nicht in den Teich gehört, und entsorge es passend. Verschlammte Uferpflanzen und Wasserpflanzen im Teich und verschmutzte Teichdekoration wäschst du mit dem Gartenschlauch vor dem Wasserwechsel im Teich gründlich ab und entfernst dabei mögliche Schlammreste und Verunreinigungen.

Beim der Entfernung des Schlamms aus dem Gartenteich, Koiteich oder Schwimmteich nach dem Hochwasser kann dir ein Teichschlammsauger gute Dienste leisten - den kann man eigentlich immer mal am Teich brauchen. Alternativ oder für die letzten Reste verwendest du den Teichzeit MudEx Teichschlammentferner. Gib MudEx nach Packungsanweigung in den Teich, und nach etwa 30 Minuten werden Pflanzenreste, Schlamm, Feststoffe und allerhand anderes vom Teichgrund nach oben gedrückt und können abgekeschert werden. Bitte beachte die Anwendungshinweise, ehe du den Teichschlammentferner verwendest!

Ist durch das Hochwasser Heizöl oder Diesel in den Gartenteich gelangt (zu erkennen an bunten Schlieren auf dem Wasser und am Geruch), muss dir die Feuerwehr helfen. Vor allem bei höheren Belastungen mit giftigem Treibstoff muss das Teichwasser abgepumpt und der Teich gereinigt werden.

Bei geringerer Verschmutzung leistet ein Wasseraufbereiter gute Dienste, ehe wieder Fische in den Gartenteich kommen. Ein Wasserwechsel im Teich ist auch dann eine gute Idee. Teichzeit Pond Clear bindet danach die restlichen Schadstoffe und macht sie unschädlich.

Ist durch das Hochwasser die Teichböschung teils weggespült worden und fehlt die Kapillarsperre, solltest du die Böschung wieder instand setzen und die Kapillarsperre wieder herstellen.

Schließ danach deine Geräte wieder am Teich an - den Teichfilter, Wasserspiele, Luftpumpen und so weiter. Konntest du die Teichtechnik vor der Flut nicht in Sicherheit bringen, musst du eventuell das eine oder andere Zubehör ersetzen, weil Wasser ins Gehäuse eingedrungen ist und einen Kurzschluss verursachen kann. Bitte pass auf dich auf und riskiere beim Testen keinen Stromschlag!

Mit biologisch aktiven lebenden Milchsäurebakterien in Teichzeit Bio-Aktiv kannst du deinen Gartenteich, Koiteich, Goldfischteich oder Schwimmteich nach dem Hochwasserstress wieder biologisch aufmöbeln und die Schadstoffe abbauenden Bakterien unterstützen.

Wir wünschen gutes Gelingen, dass du bald wieder dein kleines Wasserparadies im Garten in alter Schönheit genießen kannst!

traumgartenteich1


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Shopware Agentur  six-media.de