Nächster Versand in
:
:
¹
Blog
Facebook
Über Garnelio
Garnelio Team
Beitrag teilen:

Lila Pflanzen für den Gartenteich

Man kann sich das Leben einfach machen und seine Wassergartengestaltung nach dem Motto ,,Was die Natur an Farben bietet, passt natürlich zusammen!" realisieren. Farben haben aber oft ihre eigene Symbolik und Ausstrahlung. Und deshalb ist es nur verständlich, seinem Garten ein Farbthema zu geben. Hier steht nun die Frabe Lila im Mittelpunkt.

Die Farbe Lila

Wieso gerade Lila, werden Sie fragen, denn die meisten Menschen verbinden mit dieser Farbe „den letzten Versuch" , also das Bestreben, im fortgeschrittenen Alter durch lila Kleidungsstücke oder Haarpracht nochmals Aufmerksamkeit beim männlichen Geschlecht zu erzeugen. Ob Lila nun wirklich eine erotische Anziehungskraft besitzt, bleibt hier ungeklärt. Denn zwielichtig und zweideutig gibt sich die Mischfarbe Lila, die eine Brückenfarbe zwischen zwei Farbtönen darstellt. Denn mischt man das weibliche Rosa oder Rot mit dem männlichen Blau, entsteht Lila. Seit den 70er-Jahren gilt die Farbe Lila auch als Symbol für die Gleichstellung zwischen Frau und Mann. Deshalb zeigen viele frauenpolitische Projekte diese Farbgestaltung. Im Film von Steven Spielberg ,,Die Farbe Lila" geht es um den Protest gegen die Rassendiskriminierung und um Emanzipation. Lila ist eine sozialkritische Farbe. Emotionsfrei und rein physikalisch betrachtet steht Lila im Farbkreis zwischen Magenta und Violett. Also haben wir auch hier, wie bei allen Mischfarben, eine reiche Bandbreite an möglichen Farbkombinationen. Die der Farbe Lila nahen Farbbezeichnungen wie Purpur, Pink, Mauve oder Lavendel zeigen die breite Palette dieser Farbe auf. Von der Wortgeschichte her betrachtet stammt der Name Lila vom Flieder, der im Arabischen ,lilac' oder im Französischen ,lilas‘ genannt wird. Damit haben wir den Bezug zur Botanik und es entsteht ein konkretes Bild dieser Farbe, wenn wir an lila Flieder denken.

Lila am Gartenteich

Die Farbe Lila ist in der Natur gar nicht so selten. Die hier vorgestellten Pflanzen zeigen die gesamte mögliche Farbpalette rund um die Farbe Lila auf, also Farbtöne mit wenig oder vielen Blauanteilen im Rosa oder Rot. In Kombination mit den Nachbarfarben Weiß und Rosa auf der einen Seite und Violett und Blau auf der anderen Seite entstehen auch wunderschöne Farbkompositionen. Wenn Sie das Thema „Romantische Farbwirkung" interessiert, dann landen Sie mit Weiß-Rosa-Violett-Kombinationen einen Volltreffer. Harmonisch schön, stimmungsvoll, perfekt inszeniert sind passende Worte für solche Farbkombinationen, die unsere Gefühle ansprechen und Emotionen freisetzen. Eine Gartengestaltung mit lila Farbtönen in Kombination mit Nachbarfarben lädt zum Verweilen ein und dazu passt dann auch perfekt eine Pause am Gartenteich. Kommen wir zurück auf die Pflanzen, die in dieser Farbe zum Thema Wassergarten und Gartenteich passen. Es sind Gehölze, Stauden und Zwiebeln, die einen nassen oder feuchten Gartenboden lieben, und damit passt ein lila Flieder nicht wirklich gut.

Lila Gehölze für den Wassergarten

Abseits des Gartenteichs, im Teichumfeld, finden wir Gehölze, die zum Thema Wassergarten einen Bezug haben. Da sind etwa lila blühende Rhododendren zu nennen, die je nach Art und Sorte Höhen und Breiten von 50-300 cm erreichen können. Der Fachhandel bietet eine breite Palette an geeigneten Sorten. Allgemein ist zu Rhododendren zu sagen, dass sie als sogenannte Moorbeetpflanzen einen feuchten Gartenboden lieben, immergrün sind und damit vorzüglich an den Gartenteich passen. Fast immer blüht Rhododendron überreich und sehr auffallend von ca. April bis Juni. Grundsätzlich bevorzugen die meisten Rhododendren eine halbschattige Lage mit sauren Böden. Bei feuchtem Gartenboden oder ausreichender Wasserversorgung sind aber auch sonnige Lagen für viele Sorten geeignet, solange der Boden einen niedrigen pH-Wert hat. Mit der immensen Blütenfülle zählen diese Gehölze zu den schönsten und attraktivsten Pflanzen am Gartenteich. Nicht viel weniger spektakulär sehen auch Hydrangea (Hortensien) in ihrer Farbenpracht aus. Zeitlich blühen sie nach den Rhododendren ab ca. August. Wenn es allein nach den Feuchtigkeitsansprüchen geht, sollten sie schon etwas weiter entfernt vom Gartenteich ihren Platz finden. Aber auch Hortensien mögen einen feuchten Boden, besonders dann, wenn sie nicht in den Halbschatten gepflanzt werden. Ich bevorzuge Teilerhortensien oder die wunderschöne Hydrangea aspera ´Macrophylla' (Samthortensie), die auch viele lila Farbanteile in den Blüten zeigt. Die Blütenfarbe von Hortensien kann abhängig vom pH-Wert des Bodens variieren. Ein pH -Wert zwischen 4 und 4,5 führt zu violetten Blüten, bei höheren pH-Werten geht die Blütenfarbe dann in Rosa über Höhere pH-Werte erzielt man durch Kalkbeigabe, während Torfbeimischungen den pH-Wert senken. 

Lila am Teichrand

Im Teichumfeld mit feuchtem Boden finden auch hohe Stauden von 100-150 cm ihren Platz. Meist werden sie bei kleinen Wassergärten in den Hintergrund gepflanzt. Hier beschatten sie die Wasserfläche des Gartenteichs nicht und bilden für den Betrachter einen attraktiven Abschluss. Bei größeren Wasseranlagen ist die Anpflanzung hoher Stauden (und Gehölze) aber auch direkt am Teichrand denkbar. In der Farbe Lila ist die Auswahl an Feuchtigkeit liebenden Stauden nicht ganz so groß. Vorzüglich finde ich Filipendula rubra 'Venusta', die Spierstaude, die eine rosa/ lilafarbige Schaumblüte zeigt und den Wassergarten im Sommer ziert. Imposant und bis ca. 2 Meter hoch wächst auch Eupatorium fistulosum. Der karminrot/lila blühende Wasserdost wird gern von Insekten aufgesucht und die großen Blütendolden erscheinen sehr wirkungsvoll im Spätsommer. Diese standfeste Großstaude ist auch gut als Schnittblume für eine große Vase geeignet. Sehr schön am Teichrand wirkt auch Thalictrum aquilegifolium, die Akeleiblättrige Wiesenraute, die ca. 150 cm Wuchshöhe erreicht und über ihrem akeleiähnlichen Laub im Hochsommer lilafarbige Dolden bildet. Sie liebt feuchten und sauren Boden und ist trotz ihrer Vorzüge eine am Teichrand selten gepflanzte Staude. In Lilablau blüht im Sommer Knautia dipsacifolia, die Wald-Witwenblume, die besonders gut in eine naturhafte Anpflanzung um einen Gartenteich passt. In halbschattiger Anpflanzung sind Astilben am Gartenteich passend. Auch hier gibt es zahlreiche Züchtungen in einer Höhe von 100-120 cm, die lila Farbanteile in der Blütenfarbe enthalten. Ein Favorit am Gartenteich ist Astilbe chinensis, die Chinesische Prachtspiere, die besonders kompakt wächst und eine Höhe von nur 30 cm erreicht. Ihre Blütezeit dauert von Juli bis Anfang September. Eine attraktive, mittelhohe Staude am Teichrand ist Iris sibirica, die Wieseniris. Auch außerhalb der Blütezeit von Mai bis Juni bilden ihre auffallenden Laubbüsche mit dem schmalen, filigranen Blattwerk einen schönen Anblick. In Nachbarschaft mit gegensätzlichen Blattformen ergeben sich spannungsvolle Kombinationen. Während die Naturform verschiedene Blautöne im Blütenbild zeigt, gibt es zahlreiche neue Sorten in angrenzenden Farben, die insbesondere in den USA gezüchtet wurden. Mit lila/violetten Farbanteilen können zum Beispiel die Sorten 'Elfe' oder 'Vi Luihn' aufwarten. Ich persönlich habe an meinem Gartenteich 'Lavender Bounty' angepflanzt, die auch lilafarbig und sehr früh blüht. Unter idealen Bedingungen zeigt diese sehr gute Sorte hin und wieder sogar eine schwache Nachblüte. Ähnlich im Laub wachsen Hemerocallis, Taglilien, von denen es im Handel über 5000 Sorten gibt. In langer züchterischer Arbeit ist es gelungen, auch gute lilafarbene Hybriden zu züchten. Spezialgärtnereien bieten eine reiche, aber auch schwer einzuschätzende Auswahl an. Wenn es nicht unbedingt das Neueste sein muss, dann ist die ältere und preiswerte lila Sorte `Little Grapette’ immer noch eine Empfehlung wert. Mit einer Wuchshöhe von ca. 50 cm passt sie auch gut an den Teichrand eines kleineren Wassergartens und dankt ihre Anpflanzung mit einer überreichen Blütenfülle. Es gibt aber natürlich auch zahlreiche gute neue Sorten, die meist größere lila Blüten mit Blütenmuster besitzen und insgesamt höher wachsen. Viele Hosta blühen ebenfalls lila und lassen sich als breitblättrige Schmuckstauden ideal mit den schmalblättrigen Iris sibirica und Hemerocallis kombinieren. Besonders beliebt sind die Hosta-Züchtungen mit gemustertem Blattwerk. Spezialgärtnereien bieten eine reiche Auswahl an über 1000 Hybriden an und Sie finden dann zu jeder Pflanzsituation eine geeignete Sorte. Empfehlenswerte robuste Standardsorten führen nahezu alle Gärtnereien. Im feuchten Gartenboden sind viele aktuelle Hybriden auch sonnenverträglich und machen eine gute Figur am Gartenteich. Es sollte jedoch nicht verschwiegen werden, dass die Blüte bei Hosta im Vergleich zum großen Laub eher klein und weniger spektakulär ausfällt. Eine meiner lila Lieblingspflanzen am Gartenteich ist der Echte oder Heil- Ziest, der wunderschön von Juni bis September blüht. Dieser Lippenblütler ist eine Heilpflanze mit einer Wirkung gegen „dunkle Visionen und Alpträume" und erreicht im feuchten, kalkarmen Boden eine Höhe von 60 cm. Die Blüten sind reich an Nektar und werden gerne von Hummeln, Schmetterlingen und Schwebfliegen besucht. Sehr ansprechend und passend finde ich auch Schnittlauch, Allium schoenoprasum, am Teichrand. Meist kennen wir nur seine röhrenförmigen Halmstücke als Salatbeilage und Gewürz, aber diese im feuchten Boden lebende Zwiebel hat auch eine wunderschöne lila Blüte. Gut eingewachsen bildet der Schnittlauch größere Horste und kann den Spaziergang am Gartenteich sogar geschmacklich bereichern. Auch hier sind zahlreiche Sorten im Fachhandel erhältlich. Natürlich gibt es noch andere lila blühende Stauden oder Zwiebeln, die hier bisher unerwähnt blieben, weil ich auch über mögliche Schattenseiten berichten kann. Da ist zum Beispiel Monarda, die Indianernessel, zu nennen, die in verschiedenen Farbtönen und als Sorte 'Beauty of Cobham’ in der Farbe Lila angeboten wird. Ich mag besonders den starken, würzigen Duft dieser 90-120 cm hohen Staude, der entsteht, wenn man ein Blatt zwischen den Fingern zerreibt. Andererseits ist mir eine dauerhafte Ansiedlung bisher leider nicht gelungen, was ich auf eine geringe Winterhärte zurückführe. Andere Probleme habe ich mit Liatris, der Prachtscharte, die bevorzugt von Wühlmäusen gefressen wird und daher bei mir keine lange Lebensdauer besitzt. Als Feuchtigkeit liebende Zwiebel am Gartenteich sollte auch Fritillaria meleagris, Schachblume oder Kiebitzei, nicht unerwähnt bleiben. Das dunkellila Schachbrettmuster dieser seltenen und geschützten Pflanze ist sehr besonders und einmalig. Genauso selten und ebenfalls geschützt ist Dactylorhiza maculata, das einheimische Gefleckte Knabenkraut. Diese Orchideei st ein ausgefallenes Kleinod am Gartenteich und nur für den fortgeschrittenen Wassergärtner zu empfehlen. Beide sind im Fachhandel gut erhältlich.

Lila im Sumpf

Als Sumpf bezeichne ich den nassen Teichrand ein paar Zentimeter ober- oder unterhalb der Wasserlinie. Die Auswahl lila blühender Pflanzen umfasst nur wenige Pflanzenfamilien. Im Hochsommer fällt Lythrum salicaria, der Blutweiderich, ins Auge. Die Stängel erreichen eine Höhe von ca. 2 Metern, daher empfiehlt sich eine solitäre Anpflanzung. Viele lila Farbanteile bietet auch Iris versicolor, die Amerikanische Sumpfschwertlilie. Die gemischtfarbig violetten Blüten dieser Art erscheinen von Juni bis Juli in ca. 60 cm Höhe. Noch intensiver in der Farbe ist die Sorte 'Kermesina'. Besonders empfehlenswert und ausgefallen ist die Züchtung 'Mysterious Monique' Iris virginica 'De Luxe’ zeigt im Austrieb lila Blütenstängel, die später vergrünen. Die Blüten sind intensiv violett gefärbt. Sie ist mit 80-100 cm eine hohe Iris im Sumpfbereich. Auch viele Iris ensata-Hybriden zeigen lila Farben und machen sich wunderschön am Wasserrand. In Abweichung zu den bisher genannten Iris, die auch zeitweise leichten Wasserstand vertragen, sollten Iris ensata 4-5 cm oberhalb des Wasserspiegels angepflanzt werden.

Lila im Wasser

Die Auswahl an winterharten, lila blühenden Wasserpflanzen ist gering. Ich kenne die Große Marante, Thalia dealbata aber sie ist nur bedingt winterhart. Trotz aller Versuche ist es bisher nicht gelungen, eine winterharte lila oder blaue Seerose zu züchten. Und nur zur blauen Stunde, kurz vor Sonnenuntergang, zeigen einige winterharte pinkfarbene Seerosen auch geringe lila Farbanteile.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Immer die besten Angebote per E-Mail

JETZT kostenlos anmelden und Sparen!