Gratis Versand ab 75€ (DE)
Lebendankunftsgarantie
Sichere Bezahlung
Rückrufservice (innerhalb 24h)

Wie tief soll ein Teich sein?

Wie tief soll ein Teich sein?

Die erforderliche Tiefe eines Gartenteichs hängt von seinem Nutzungszweck und der Region ab. Es geht um die Minusgrade im Winter, welche die Dicke einer Eisschicht auf dem Teich beeinflussen und um das Vorhandensein von Fischen im Teich. Diese benötigen unter einer Frostschicht noch genügend Wasser zum Überleben. Selbst Pflanzen und Kleinstlebewesen vertragen keinen komplett durchfrorenen Teich. Doch auch im Sommer kann ein zu flacher Teich das biologische Gleichgewicht beschädigen.

Gartenteich ohne Fische

Wenn im Teich keine Fische schwimmen, spielt für dessen Tiefe vor allem die Region eine Rolle, in welcher er angelegt ist. Der Frost kann unterschiedlich stark ausfallen. Das Ziel besteht darin, dass der Teich nicht komplett durchfriert. In diesem Fall müssten wir nämlich vor dem Winter alle Pflanzen entnehmen und einlagern. Wer sich diese Arbeit sparen möchte, benötigt eine Wassertiefe unter die Frostgrenze. In der Alpenregion fallen die Fröste deutlich stärker als in Mittel- und Norddeutschland aus, hier muss also ein Teich auch tiefer sein. Ein Meter Tiefe kann überall genügen, jedoch sollten wir auch extremen Frost berücksichtigen. Als Tiefe messen wir bei einem Teich ohne Fische den Abstand von der Folie auf dem Grund bis zur Wasseroberfläche, selbst wenn auf der Folie noch Kies liegt. Es friert zwar selten ein Teich bis auf einen Meter Tiefe zu, jedoch soll auch ohne Fische die Tiefe genügen, damit unter dem Eis noch etwas Wasser für das Überleben der Pflanzen und Kleinlebewesen übrig bleibt.

Teich mit Fischen

Fische benötigen mehr Tiefe zum Überleben, es sollten mindestens 1,00 - 1,20 m sein. Da Teiche nur selten gleichmäßig tief sind, sondern in der Regel vom Rand hin zur Mitte abfallen, ist die Maximaltiefe in der Mitte gemeint. Zur Tiefe ist natürlich die Größe des Teichs in Relation zu setzen. Idealerweise hat er mindestens eine Oberfläche von 15 m², nur so lässt sich ein biologisches Gleichgewicht aufbauen. Diese Angaben treffen auf Teiche zu, in denen bestenfalls einige Goldfische schwimmen. Sollten Sie Kois halten wollen, benötigen Sie eine Wassertiefe von mindestens 1,50 m und ein Wasservolumen von mindestens 4.000 Litern.

Tiefe herstellen

Wenn Sie einen Garten erwerben, in welchem der Teich mit Folie ausgekleidet schon vorhanden ist, werden Sie nicht mehr viel daran ändern können oder wollen. Es ist natürlich immer möglich, den Teich zu vertiefen und auch zu vergrößern, doch das bringt einen enormen Aufwand mit sich. Sie müssten das Wasser ablassen, die Folie entnehmen, den Teich ausbaggern und dann eine größere Folie einlegen. Sollten Sie einen Teich planen, denken Sie einfach von vornherein an die nötige Tiefe.

 

Wie weit könnte ein Teich durchfrieren?

Es gibt in Mitteleuropa Winter, in denen der Boden bis in eine Tiefe von 60 cm durchfriert. Das hängt von den Frostgraden, der Dauer der Frosttage und dem Sonnenlicht auf der betroffenen Stelle ab. Mindestens so tief friert dann auch das Wasser im Teich durch. Wir können nicht das Wasser im Gartenteich mit den Fließgewässern oder größeren Seen vergleichen, diese bilden nicht so schnell so dickes Eis. Wasser im Gartenteich hingegen friert durchaus sehr tief durch. Da sich der Teich fast immer nach unten verjüngt, das Wasservolumen also mit zunehmender Tiefe abnimmt, fehlt im zugefrorenen Teich flüssiges Wasser, was einen Sauerstoffmangel nach sich zieht. Daran könnten Fische ersticken. Sie atmen selbst Kohlendioxid aus, dessen Konzentration dann zu sehr ansteigt, was es wie ein Narkotikum wirken lässt. Besonders prekär ist eine Schneedecke auf dem Eis, die das Sonnenlicht abhält und damit die Sauerstoffproduktion der Pflanzen unterbindet. Der Prozess der Sauerstoffbildung kehrt sich vielmehr um. Die Pflanzen nehmen aus dem Wasser Sauerstoff auf und wandeln ihn in Kohlendioxid um. Kluge Gärtner beseitigen daher den Schnee auf dem Eis.

Welche Rolle spielt die Teichtiefe in der warmen Jahreszeit?

In einem warmen Sommer heizt sich ein großer, aber flacher Teich zu sehr auf. Eine Bepflanzung an den Rändern und Schwimmpflanzen schaffen in der Regel nicht genügend Schatten, um diesen Effekt zu verhindern. Daher ist die Teichtiefe von einem Meter auch im Sommer für das biologische Gleichgewicht nützlich. Weniger als 80 cm sollten es in keinem Fall sein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter:
folgen Sie uns: